Next/Demnächst

(Deutsch unten)

New Ways to Measure Human Prosperity – Beyond GDP                                              August 16, 2011, 7 p.m.                                                                                                            Ecologic Institute                                                                                                                 Pfalzburger Strasse 43/44, Berlin                                                                                                Room 406                                                                                                                                           In English/In englischer Sprache                                                                                               Free admission

Does income generate happiness and how much? Why do a growing obesity epidemic and cutting down a pristine forest both increase GDP? Is our way of thinking and measuring economic growth and development at all meaningful? These and many other questions are increasingly talked about in political, academic, and civic society circles. Why? Because it has long been known that GDP is an imperfect measure of economic welfare, much less well-being. Although it continues to be recited like a mantra by politicians, the media, and corporate heavyweights, the tide is starting to turn – and not just because of the complaints of environmentalists and social grass root campaigners. Even the European Union and leading economists such as Nobel laureates Joseph Stiglitz and Amartya Sen are arguing that it is high time to develop and use alternative – better – measures of prosperity, well-being and progress. Several indicators and metrics have been proposed and are finding their way into the thinking and planning of our countries’ leaders. This moderated discussion explains the why, how and what of the new “Beyond GDP” movement. It highlights the controversial issues and compares developments in Europe and the US. We hope to inspire you to think about these issues look forward to your participation in an evening of informal presentations and discussions. With the kind cooperation of the Ecologic Institute, an international think tank for environment and development.

Participants:

Lisa Pettibone (moderator) is a PhD candidate at the Environmental Policy Research Centre (FFU) at the Freie Universität Berlin, where she is studying the effects of sustainability indicators on the policy-making process in U.S. and German cities. Her work is funded by the German Federal Environmental Foundation (DBU).

Lucas Porsch is an Economist and Fellow at Ecologic Institute. In his work, Lucas focuses on impact assessments, evaluations and alternative welfare indicators. He was previously employed as an economic advisor and consultant in the United Kingdom at the Matrix Knowledge Group, the Department of Health and Europe Economics. Most of his work concentrated on policy evaluations and impact assessments for the European Commission and British public authorities and covered a wide field of policies from health to public procurement and social policy.

Rich Rosen is a Senior Fellow at the Tellus Institute in Boston, a non-profit research and policy organization focusing on resource and environmental strategies. He has thirty years of experience in energy sector resource planning and management and environmental compliance. In recent years, Dr. Rosen’s research has focused on the economics and feasibility of restructuring the electricity utility industry. Currently he is working on establishing principles for a New Economy that could lead to sustainable development.

Tanja Srebotnjak is an environmental statistician and completed her doctoral research on index development in environmental policy. She is particularly interested in developing meaningful and scientifically sound measurement tools for monitoring and decision-making in environmental and health policy. This work has taken her from the United Nations Environment Statistics Section back to graduate school and subsequent post-doctoral research at the Institute for Health Metrics and Evaluation. She is currently a senior fellow at Ecologic Institute, a non-profit environmental policy and research think tank, where she is an active member of the “Zahlenfüchse” group, which provides statistical and quantitative services to Ecologic’s clients.

***

Eine neue Art, Wohlstand zu messen – jenseits des BIP

Macht ein grosses Einkommen glücklich und wie sehr? Warum führen das Abholzen unberührter Wälder und Anstieg an Übergewichtigkeit in der Bevölkerung zu einem Wachstum im BIP? Ist unser Denkansatz zu wirtschaftlichem Wachstum und Entwicklung und sie zu messen überhaupt sinnvoll? Diese und viele andere Fragen werden immer häufiger in politischen, akademischen und anderen Gesellschaftskreisen gestellt und diskutiert. Warum? Weil es seit Langem bekannt ist, dass das BIP ein mangelhaftes Mass für wirtschaftlichen Erfolg und mehr noch von Wohlbefinden ist. Und obwohl es trotzdem nach wie vor wie ein Mantra von Politikern, den Medien und führenden Wirtschaftsfunktionären zitiert wird, zeigt sich eine Zeitenwende an, die nicht nur von Umweltschützern und Aktivisten für gesellschaftlichen Wandel unterstützt wird. Sogar die Europäische Union und führende Ökonomen wie zum Beispiel die Nobelpreisträger Joseph Stiglitz und Amartya Sen argumentieren, dass die Zeit reif ist für die Entwicklung und Nutzung alternativer – besserer – Masse für Wohlstand, Wohlbefinden und Fortschritt. Einige neue Indikatoren und Metriken wurden bereits vorgeschlagen und finden langsam ihren Weg ins Denken und Planen der wirtschaftlichen und politischen Lenker unserer Länder. Wir laden sie ein zu einem moderierten Diskussionsabend rund um das Bestreben über das BIP hinaus zu schauen (“Beyond GDP”). Wir beleuchten die Kontroversen und vergleichen die Entwicklungen in Europa und den USA und hoffen damit, sie zum Nachdenken und zur Teilnahme in unserer informellen Diskussion und begleitenden Präsentationen anzuregen. Ava’s freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem Ecologic Institut, ein internationaler Think Tank für Umwelt und Entwicklung.

TeilnehmerInnen:

Lisa Pettibone ist Promovierende am Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU) an der Freien Universität Berlin. Da schreibt sie über die Auswirkungen von Nachhaltigkeitsindikatoren auf politische Entscheidungsprozesse auf städtischer Ebene in USA und Deutschland. Ihre Promotionsarbeit wird von der Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.

Lucas Porsch ist Fellow am Ecologic Institut. Als Ökonom sind Schwerpunkte seiner Arbeit Folgenabschätzung (Impact Assessments), Politikevaluierungen und alternative Wohlfahrtsindikatoren. Zuvor arbeitete Lucas Porsch sechs Jahre in Großbritannien als ökonomischer Berater für die Matrix Knowledge Group, das Department of Health und Europe Economics. Im Mittelpunkt seiner Arbeit standen dabei Folgenabschätzungen und Evaluationen in den Bereichen öffentliche Beschaffung, Gesundheitspolitik, Regulierung und Sozialpolitik für die Europäische Kommission und für britische Behörden.

Rich Rosen ist Senior Fellow des Tellus Institut in Boston, eine gemeinnützige Forschungseinrichtung mit Schwerpunkt Ressourcen- und Umweltstrategie. Er hat dreißig Jahren Erfahrung im Bereich Ressourcenplanung und –management sowie Einhaltung der Umweltschutzauflagen in der Energiebranche. In den letzten Jahren lag sein Forschungsschwerpunkt bei der Durchführbarkeit und den wirtschaftlichen Aspekten einer Umstrukturierung der Stromindustrie. Zur Zeit erarbeitet er Prinzipien für eine Neue Wirtschaft, die zu einer nachhaltigen Entwicklung führen könnten.

Tanja Srebotnjak ist Umweltstatistkerin und promovierte zum Thema Index Entwicklung und ihren Anwendung in der Umweltpolitik. Eines ihrer Hauptinteressen ist es, wissenschaftlich fundierte und aussagekräftige Messmethoden zur Unterstützung umwelt- und gesundheitspolitischer Entscheidungsprozesse zu entwickeln. Diese Arbeit führte sie von der Umweltstatistik der Vereinten Nationen zurück an die Universität zum Promotionsstudium und anschliessender Forschung am Institute for Health Metrics and Evaluation. Zur Zeit arbeitet sie als Senior Fellow bei Ecologic Institut, einem gemeinnützigen umweltpolitischen Think Tank und Beratungsinstitut, wo sie ein aktives Mitglied der “Zahlenfüchse” Gruppe ist, welcher Ecologics Auftraggeber in ihren statistischen und quantitativen Arbeiten unterstützt.

Advertisements

One Response to Next/Demnächst

  1. Pingback: Next salon Nov. 27: Film “Gasland” and discussion | Ava's Transatlantic Green Salon

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s